Frauenkreis I

Der Frauenkreis, nach der Gründung einer zweiten Frauengruppe „Frauenkreis I“ genannt, wurde 1974 ins Leben gerufen. Zunächst trafen sich 12 Frauen, die sich einmal im Monat zu einer gemeinsamen Andacht, Gesprächen und gemeinschaftlichen Aktivitäten zusammenfanden. Die Leitung hatte zunächst Helene Wessels, die 1988 von Juliane Ennen abgelöst wurde.

Schon nach kurzer Zeit übernahm der Frauenkreis die Aufgabe, für einen alljährlichen Adventsbasar zu basteln, der immer am ersten Advent und dann noch einmal zur Adventsmusik seinen Verkaufsstand öffnete. Zahlreiche Deckchen, Kissen und Socken und viele andere Bastelarbeiten wechselten den Besitzer und trugen dazu bei, dass die Gemeinde Anschaffungen wie Sitzkissen, Schränke, Geschirr und vieles mehr machen konnte. Darüber hinaus wurde gelegentlich auch Geld an kirchliche soziale Dienste gespendet. Neben diesen Aktivitäten wirkten die Frauen des Frauenkreises in der Gemeindearbeit mit, beispielsweise indem sie bei Veranstaltungen Tee machten und Kuchen backten. Im Laufe der Jahre entstand eine enge Gemeinschaft.

Seit 1994 hat der Handarbeits- und Bastelkreis die Verantwortung für den Basar übernommen. Die Frauen des Frauenkreises trafen sich nun nachmittags zu einer Andacht, gemeinsamem Singen und Klönen bei Tee und Kuchen. Im Juli 2010 ging nach über 35 Jahren dann „eine kleine Ära zu Ende“, wie es im Gemeindebrief hieß. Mit einem Gottesdienst wurde an die gemeinsame Zeit und die Arbeit erinnert, mit der die Frauen „das Gemeindeleben auf vielfältige Weise bereichert haben“. 2010 war der Kreis krankheitsbedingt und durch Todesfälle jedoch so stark geschrumpft, dass die kleine Gruppe, deren Altersdurchschnitt jenseits der 85 Jahre lag, sich auflöste.

 

Im März 2012 starb Juliane Ennen, die den Frauenkreis über 21 Jahre leitete, und sich auch sonst auf vielfältige Weise in der Kirchengemeinde engagierte.